Nicola Uthmann

Zeit für Dich – Themen und Inhalte der kleinen Workgruppe

Die Auswahl und die Reihenfolge der Themen orientiert sich an der Gruppe. Und es gibt ausreichend Zeit,  andere oder weitere Inhalte, die gewünscht sind, aufzugreifen.

-  Einführung in The Work an dem ersten Wochenende (Freitag Abend und Samstag)

Lerne The Work (besser) kennen: Wie du ein Arbeitsblatt ausfüllst, wie The Work bei dir funktioniert, was eine gelebte Umkehrung ist und mache erste Erfahrungen damit, wie es ist, jemand anderen mit The Work zu begleiten.

- Erfüllende Beziehungen

Wir reden hier über alle Arten von Beziehungen: Dein Partner/deine Parternin bringt dich auf die Palme!“ Deine Nachbarin geht dir auf die Nerven! Dein Chef ist unfair zu dir…!

- Geld, Karriere, Beruf

Wir widmen uns den stressigen Gedanken wie z.B. Ich brauche mehr Geld, das wird mir alles zu viel, der Job macht keinen Spaß mehr, ich habe keine Perspektive, ich arbeite zu viel etc.

- Umgang mit Kritik

Wie kann ich entspannt und offen zuhören, wenn mich jemand kritisiert? Und wie kann ich auf Kritik reagieren?

- Körper und Krankheit

Wir machen uns die Ängste zu diesen Themen bewusst und überprüfen sie. Die Bandbreite ist groß: Von “Ich bin zu dick/ zu dünn” bis zu “Mein Körper ist krank.”

-Selbstliebe

Alles rund um Selbstzweifel, und die vielen Sätze, die da lauten: ich sollte…, ich müsste eigentlich…, ich bin zu…

Zwischen den Treffen kannst du The Work mit anderen aus der Gruppe machen – am Telefon oder bei einem Treffen zu zweit. Du nimmst dir von Treffen zu Treffen individuell etwas vor – z.B. wie du eine Umkehrung in deinen Alltag umsetzen kannst und hast sozusagen: Hausaufgaben…So vertiefst du die Kenntnisse und The Work kann einen Platz in Deinem Alltag bekommen. Ich stehe dir auch zwischen den Treffen für konkrete Fragen zur Verfügung und unterstütze dich von Herzen gern.

Was dir die Zeit in der Gruppe bringen kann:

• Sich der eigenen stressvollen Gedanken überhaupt erst einmal bewusst werden.

• The Work of Byron Katie in deinen Alltag integrieren.

• Besser umgehen können mit Situationen wie: Konflikten, Prüfungen, Aussprachen etc.

• Aufräumen mit alten Geschichten beispielsweise aus der Kindheit

• Klarheit über den eigenen Weg (Was möchte ich eigentlich – beruflich und /oder privat?)

• Besser mit Kritik umgehen können.

• Spaß! Jede Menge Aha Erlebnisse und einfach eine wunderschöne Zeit in der Gruppe: miterleben, was sich bei den anderen tut und sich selber mitteilen.